DEM Ü30: Bekzhan Zhumanbayev gewinnt Silber

In der Klasse bis 66 kg der Altersklasse M2 setzt sich Bekzhan Zhumanbayev bei der Veteranen-DEM in Maintal gegen Konkurrenten aus Neustadt (PF) und Walheim (NW) durch. Erst im Finale scheitert er gegen einen Kämpfer aus Bottrop (NW).
Herzlichen Glückwunsch zur Deutschen Vizemeisterschaft

Grand Prix, European Cup, Bundessichtung U16

Manch einer unserer gestartete Athleten hatte sich für das vergangene Wochenende mehr erhofft…. aber die Konkurrenz war groß..
Beim GP in Antalya (TUR) verlor Domenik Schönefeldt leider durch eine diskussionswürdige Entscheidung. Auch die Nachwuchsjungs Aniz, Matti und Mortaza mussten in Duisburg beim BST u16 Lehrgeld bezahlen.
Besser lief es bei den U18 Mädels beim EC in Teplice (CZE). Fiona Fischer konnte in ihrem Auftaktkampf gegen UKR im Golden Score das Ruder noch einmal herum reißen und den Kampf für sich entscheiden. Danach stand ihr die diesjährige Siegerin des Thüringenpokals gegenüber. Leider unterlag Fiona trotz starkem Kampfeswillen mit einem Wazari und schied in Folge aus.
Anna Monta Olek, die als Mitfavoritin gehandelt wurde, startete mit einer Niederlage (3 Strafen) in den Wettbewerb. Sie hatte allerdings die Chance in der Trostrunde weiter zu kämpfen. Mit 4 Siegen in Folge arbeitete sie sich bis ins Kleine Finale vor. Hier endete der lange Kampftag für sie, wie er begonnen hatte: Niederlage mit 3 Strafen in der Verlängerung. Dennoch ein sehr starker 5. Platz! Herzlichen Glückwunsch

Löwen Cup in Godshorn

Das Judo-Team war mit einer kleinen Truppe in die Region gereist.
Beim Löwen Cup konnten sich fünf Kämpfer bis auf das Podest vorarbeiten:
🥇 U15m +66kg Nico Dwali
🥇 U21/M -66kg Bekzhan Zhumanbayev
🥉 U15m – 50kg Matti Göbel
🥉 U15w – 57 kg Charlotte Frank
🥉 U18m – 73 kg Alexander Schalikaschwili

Mit jeweils einem 5.Platz, knapp am Podest vorbei, waren in der U12
Karl Dannenberg, Schahab Suha und in der U15
Fares Hermes, Anis Hermes, Sean Reid, Fiona Veith am Start gewesen.

Deutsche Meisterschaft M/F in Stuttgart

Zwar konnte diesmal leider kein Titel nach Hannover geholt werden, dennoch können sich die Ergebnisse des jungen Teams sehen lassen. Mit 6 Kämpfern unter den jeweils ersten sieben Plätzen liegt das Judo-Team an zweiter Stelle der Vereinswertung!

Die Ergebnisse im Einzelnen sind:
2x Silbermedaille für Igor Wandtke (-73kg) und Domenik Schönefeld (-100 kg)
3x Bronze für Pauline Starke (-57kg), Lea Püschel (-70kg) und Sebastian Hofäcker (-66 kg)
1x 7. Platz für Fabio Fischer (-66kg)

Von allen teilnehmenden Kämpfern des Judo-Teams wurden starke Leistungen gezeigt! Manchmal fehlte auch nur „das kleine Quäntchen Glück“.

Vier Medaillen bei der Norddeutschen Meisterschaft

Sie haben die letzte Chance genutzt, um sich für die Deutsche Meisterschaft 2019 in Stuttgart zu qualifizieren. Bei der NDEM in Oldenburg in Holstein gewinnt Sebastian Hofäcker die Goldmedaille. Elna Ahrenhold und Artem Fetter werden Zweite. Nick Bobrowski sichert sich einen Bronzeplatz.

Silber für Igor Wandtke beim Grand Prix in Taschkent (UZB)

In Taschkent beendet Igor seine internationale Medaillenflaute. Igor besiegt JOR und SUI. Im Poolfinale punktet er im Golden Score gegen POR, bevor er gegen RUS mit Würge in das Finale einzieht. Gegen den einheimischen Turaev (WRL #36) liefert Igor einen Riesenkampf, verliert erst nach fast drei Minuten im Golden Score mit Strafe. Mit dieser Superleistung gewinnt er Silber, 490 Punkte für die WRL und ganz viel Anerkennung.
Herzlichen Glückwunsch

Bundesligafinale Männer in Hamburg

Dimitri Peters, Igor Wandtke und Sebastian Hofäcker unterstützen das Hamburger Judo-Team beim dritten Titelgewinn in Folge. Geburtstagskind Igor Wandtke wird zum Matchwinner, indem er vier Siegpunkte für die Hanseaten beisteuert.

JTH-Frauen kämpfen 2019 in der 2. Bundesliga

Lange hat es gedauert, jetzt steht es fest. Der DJB hat dem Judo-Team den Startplatz für die Saison 2019 in der 2. BuLi Nord bestätigt. Ursprünglich sollte am letzten Wochenende eine Aufstiegsrunde stattfinden, die jedoch mangels Interessenten abgesagt wurde. Damit ist das Judo-Team jetzt mit zwei Teams in den Bundesligen am Start.
Herzlichen Glückwunsch!!!

Deutsche Pokalmeisterschaft in Kirchberg

Bei der DPokM 2018 belegt Sebastian Hofäcker bis 73 kg den 3. Platz. Nick Bobrowski wird in der gleichen Gewichtsklasse 5..
Joachim von Pawelsz (-100kg) qualifiziert sich mit dem 3. Platz ebenfalls für die Deutsche Meisterschaft 2019!

Deutsche Hochschulmeisterschaft in Aachen

Bei den Einzelwettbewerben der Studierenden konnten sich drei Kämpfer vom Judo-Team auf das Podest kämpfen
Gold für Benjamin Bouizgarne (+100kg) – Polizeiakademie Niedersachsen
Silber für Sebastian Hofäcker (-66kg) – Uni Hannover und
für Toni Grohn (-90kg) – Polizeiakademie Niedersachsen

Herzlichen Glückwunsch

2. DJB-Ranglistenturnier in Speyer

In Gruppe der leichteren Gewichtsklassen gingen die Judo-Team Kämpfer Felix Thormann, Rudolf Schophaus, Fabio Fischer und Sebastian Hofäcker an den Start. Bis auf das Siegerpodest in der Klasse -66 kg schafften es Sebastian Hofäcker als Zweiter und Fabio Fischer als Dritter.
Damit haben sich die beiden Athleten für die Deutsche Meisterschaft 2019 qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

Landes-EM M/F in Braunschweig

In Braunschweig fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften statt. Während die Teilnehmerzahlen bei den Frauen und männlichen Randgewichtsklassen zum Teil leider überschaubar waren, zeigten sich die 66er, 73er und 81er Limits gut besucht. Das Turnier gilt als Qualifikationsmöglichkeit für die NDEM und die Deutschen Pokalmeisterschaften.

Die Judo-Team Ergebnisse:
1.Platz 🥇(-100kg)Joachim von Pawelz
2.Platz 🥈(-48 kg) Laila Göbel
3.Platz 🥉(-73 kg) Tom Moritz
3.Platz 🥉(-100kg) Anatolie Kirsch
5.Platz 🏅(-66kg) Rudi Schophaus

Herzlichen Glückwunsch!

Igor Wandtke ohne WM-Medaille

Bei der WM in Baku ist Igor Wandtke (bis 73 Kilogramm) unglücklich in der dritten Runde ausgeschieden. Dabei fing der Wettkampf so gut an…
Der Hannoveraner startete mit einem sehenswerten Ippon-Sieg nach nur 26 Sekunden gegen den Österreicher Christopher Wagner ins Turnier. Nur eine Sekunde länger brauchte er, um im anschließenden Kampf gegen Thato Lebang aus Botswana mit der gleichen Seoi-nage-Technik zu punkten.
Im Kampf gegen den Moldawier Peaticovschi nahm der Wettkampf dann allerdings ein eher unerwartetes Ende. Mit zwei Strafen im Rückstand wurde Wandtke für eine vermeintliche Tätlichkeit bestraft und schied infolgedessen nach der dritten Runde aus.
Mit dem Mixed-Team erreichte Igor Wandtke den fünften Platz.

Igor Wandtke gewinnt Gold bei der Mixed-Team-Europameisterschaft

Erstmals in der Geschichte des Judo wurde in Jekaterinburg (RUS) eine Europameisterschaft für Mixed-Teams ausgetragen. Das Format ist neu und soll zur Steigerung der Attraktivität des Judo bei den Olympischen Spielen beitragen.

Bei der Europameisterschaftspremiere gewann das Deutsche Team gegen Slowenien, Türkei und die favorisierten Russen. Im Finale wurden die Niederlande mit 4:2 besiegt, wozu auch Igor Wandtke einen Siegpunkt beisteuerte. Weitere Infos auf der Presseseite…

Fotos: EJU / Emanuele-Di-Feliciantonio

Bundessichtungsturnier U20 in München

Beim NJV Trainingscamp in Österreich mit dem Trainerteam Sven Loll, Patrick Kuptz und Detlef Knorrek arbeiteten Hannah Deliu, Sebastian Hofäcker, Nick Bobrowski, Toni Grohn sowie die U20er Dan Matuschowitz, Fabio Fischer und Tom Moritz an ihrer Kondition. Für die Jüngeren ging es im Anschluss direkt weiter nach München zum Sichtungsturnier. In der Gewichtsklasse bis 66kg erkämpfte sich Dan Mauschowitz den 5.Platz und Fabio Fischer nach 10 (!) Kämpfen die Silbermedaille. Herzlichen Glückwunsch!

Enttäuschung für Igor Wandtke beim Grand Prix in Hohhot (CHN)

Der erste Wettkampf mit Qualifikationspunkten für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio verlief für Igor Wandtke nicht nach Plan. Zwar begann er -unmittelbar nach einem kräftezehrenden Trainigsaufenthalt mit der Nationalmannschaft in Japan- erfolgreich gegen Stump (SUI), verliert dann aber nach gutem Fight mit einer fulminanten Fußtechnik im Golden Score gegen Mogushkov (RUS).Es ist weniger die Niederlage, die es zu verkraften gilt. Vielmehr wurmt die Tatsache, dass der nationale Konkurrent um das Olympiaticket, Antony Zingg, gegen eben diesen Russen im Kampf um Bronze gewinnt. Damit erhält Zingg 350 Punkte für die Weltrangliste, während sich Igor mit 112 Punkten zufrieden geben muss. Das sitzt tief…