Sensationeller 8:6 Heimsieg der Hünen gegen Hamburg

„Hannooover! Hannooover!“, so schallt es laut aus der zur Judo-Arena umgestalteten Leichtathletikhalle im OSP. Rund 200 Gäste genießen in angenehmer Atmosphäre den ersten Heimauftritt der Hünen gegen den Deutschen Meister vom Hamburger Judo-Team e.V. (HJT) im Oberhaus des Judo.
Trotz Ausfall der verletzten Aushängeschilder Tim Gramkow und Niklas Blöchl lassen die Hannoveraner nichts anbrennen und führen zur Halbzeit überraschend deutlich mit 5:2. Yannick Warnemünde, Robert Barwig, Fabio Fischer, Domenik Schönefeldt und Elias Frank sorgen für die Punkte. In der zweiten Runde werden dann Warnemünde, Fischer und Barwig zum Matchwinner. Ihre drei Siege bescheren den 8:6-Endstand und die ersten Siegpunkte für die Tabelle. Punktgleich mit vier anderen Teams liegen die Hünen auf dem fünften Rang und treffen am kommenden Samstag auf den Tabellenzweiten Hertha Walheim