Regionalliga-Sieger 2017

Frisch als Aufsteiger dabei, hat das Team sein Ziel erreicht:
Den direkten Durchmarsch in die 2. Bundesliga!
Dazu wurde die Mannschaft erheblich verstärkt, u.a. steht jetzt auch Dimitri Peters in der Meldeliste der Ligamannschaft, ebenso wie Junioren-Europameister Tim Gramkow.

Professionalisierung hat Einzug gehalten. So hat sich das Team ein neues Logo und den Namen Hannovers Hünen zugelegt, die auf dem neuen, sponsorfinanzierten Outfit inklusive Cap prangen und zur besseren Vermarktung beitragen sollen.
Gleiches gilt auch im Zusammenhang mit der Gründung eines Fan-Clubs, dessen Mitglieder bei Heimveranstaltungen eine VIP-Betreuung genießen können.

Sportlich hätte die Saison nicht besser beginnen können. Am ersten Kampftag wurden der KS Lüneburg und der TSV Tarp klar mit jeweils 6:1 besiegt. Die Tabellenführung geht damit einher.

Am zweiten Wettkampftag in heimischer Halle wurde die Tabellenführung mit 7:0 gegen JG Sachsenwald und 5:2 gegen VfL Stade erfolgreich ausgebaut.

Der TH Eilbeck wurde am dritten Wetkkampftag auswärts mit 5:2 besiegt. Damit hat sich das Hünen-Team trotz dezimierter Mannschaft für das Final Four am 16.09.2017 in eigener Halle qualifiziert.

Beim Finale in eigener Halle wurde im September schließlich der Auftakt perfekt gemacht. In einer gelungenen Veranstaltung, in der u.a. die Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften geehrt wurden, besiegte das Ligateam die Konkurrenz aus Sachsenwald und Stade und nimmt damit in der Saison 2018 an der zweiten Bundesliga teil.

Was bisher geschah…

In der Saison 2013 ist das Judo-Team mit einer ambitionierten Nachwuchsmannschaft bei den Herren der Bezirksoberliga an den Start gegangen. Neben routinierten Kämpfern standen im wesentlichen Aktive der U18 auf der Tatami.

Die “jungen Wilden” setzten sich vom I. Kampftag an mit Ippon-Judo gegen ihre Gegner durch und wußten die Zuschauer mit Witz und Technik auf der Matte zu begeistern.

 mannschaften-02

In der Relegation zur Landesliga 2014 wußte das Junge Team erneut durch Siegeswillen zu begeistern. Es gab lediglich die unbesetzte Klasse -60 kg (Altersklassenregelung) sowie einen weiteren Kampf ab und sicherte sich so ungeschlagen den Aufstieg.

Bereits in der ersten Landesligasaison konnte sich der Aufsteiger gegen die etablierten Mannschaften behaupten. Lediglich gegen den MTV Vorsfelde und den VfL Stade, wurde in Abwesenheit 3er Leistungsträger die Begegnungen knapp verloren. Damit sicherte sie die vom Altersschnitt jüngste Mannschaft der Liga den 3. Platz.

Im 3. Anlauf setzt sich die in 2016 erstmals nicht von Ausfällen betroffene Mannschaft souverän gegen die Wettbewerber durch und gewinnt die Meisterschaft.