Judo

Judo heißt übersetzt der sanfte Weg
(ju – sanft, do – Weg).

Judo ist eine asiatische Kampfsportart, sie wurde Ende des 19. Anfang des 20. Jahrhunderts in Japan von Jigoro Kano aus dem damaligen Jiu-Jitsu entwickelt. Kano veränderte Jiu-Jitsu in eine Wettkampfsportart, wo er gefährliche Schlag- und Tritttechniken entfernte. Die verbliebenen Techniken sind Wurftechniken im Standbereich, im Boden gibt es Halte-, Hebel- und Würgetechniken. Zusätzlich zum Schutz vor Verletzungen gibt es verschiedene Falltechniken.

Nach Deutschland kam das Judo erstmals im Jahr 1906 als japanische Kriegsschiffe in Kiel anlegten. Nach dem 2. Weltkrieg wurde Judo in Deutschland von den Aliierten verboten und erst im Jahre 1948 wieder erlaubt. Die ersten Deutschen Meisterschaften nach dem Krieg fanden dann 1951 in Frankfurt statt.

Beim Judo wird außer dem sportlichen Aspekt auch viel Wert auf Tradition und Disziplin gelegt, bzw. die Persönlichkeitsentwicklung.

In unserem Verein legen wir Wert darauf, dass neben Judotechniken die motorische Entwicklung der Kinder gefördert wird. Turnerische Elemente, Geschicklichkeits- und Konditionsübungen gehören zum festen Trainingsinhalt.